Klettern an der MGS

Einblick in die Vertikale Kletterstunde an der MGS in Kooperation mit dem Pfefferwerk

Die Kids werden von mir an der Schule abgeholt und auf gehts Richtung Magic Mountain. Angekommen im Kletterparadies erfolgt als Erstes der Check-in, d.h Materialausgabe (Schuhe, Gurt, Sicherungsgerät), noch schnell umziehen und ab zum Sammelpunkt. Hier starten wir mit einer kleinen Eröffnungsrunde, in der gewärtige Befindlichkeiten verbalisiert werden (bspw. Wie fühle ich mich heute? Was beschäftigt mich? …) und die kommende Stunde besprochen wird. (Was passiert heute & was wünschen wir uns vielleicht! …) nach einem körperlichen Warm-up gehen wir über in spezifische Bundesspiele & Kletterübungen.

Hierbei werden von mir vorab Themenschwerpunkte wie bspw. Vertrauen, Selbstwirksamkeit oder Aufmerksamkeitsregulation gesetzt und passende Übungen und Spiele zielgerichtet ausgesucht.

Welche Erlebnisqualitäten hier speziell thematisiert werden, ergeben sich aus den gemeinsamen Gesprächen und Zielsetzungen mit Pädagogen, Lehrern, Eltern und den Kindern selbst.

Am Ende der vertikalen Stunde folgt „unser Ritual“, eine kleine Abschlussrunde, in der wir das Erlebte noch einmal verbalisieren und reflektieren. Denn das gemeinsam Erlebte inklusive der damit einhergehenden Emotionen (bspw. „Selbstwirksamkeit“) noch einmal in eigene Worte gefasst, macht es nachvollziehbar und manifestiert es als Ganzes.

Nach erfolgreichen Check-out werden die Kids dann von mir zurück in die Schule gebracht.

Hier können sie dann meist glücklich und ausgeglichen wieder dem Unterricht folgen. 😉

 

Benny Jung

kletternalschance@gmail.com