Fremdsprachen

Seit über zehn Jahren haben die Schüler*innen der Mendel-Grundschule die in Berlin mittlerweile seltene Möglichkeit, zwischen Englisch und Französisch als erster Fremdsprache zu wählen.

In beiden Fremdsprachen soll anfangs spielerisch, später in intensiverer Auseinandersetzung ein kindgerechter Übergang von der Benutzung zur Beherrschung der Sprache ermöglicht werden. Generell gilt das „Primat des Mündlichen“: Die Kinder verwenden die Fremdsprache vor allem mündlich, bauen dabei Sprechhemmungen ab und entwickeln so Vertrauen in ihre personale Kompetenz.

Im Vordergrund stehen bei dem Erlernen der ersten Fremdsprache die Entwicklung und Förderung der Sprach- und der interkulturellen Kompetenzen. Das heißt, die Schüler*innen lernen, in vertrauten Situationen die neue Sprache kommunikativ zu verwenden und eignen sich gleichzeitig Kenntnisse über die Kulturen der Länder an, in denen Englisch oder Französisch als Muttersprache gesprochen werden. So erkennen sie die besonderen Bedeutung der Sprache für unser Leben in einer globalisierten Welt. Ab Klasse 5 werden im Hinblick auf die weiterführende Schule auch schriftliche Kompetenzen intensiver geschult.

Neben den klassischen Unterrichtsthemen und -formen haben wir den Anspruch unseren Fremdsprachenunterricht durch eine breite Methodenvielfalt möglichst abwechslungsreich zu gestalten. So sind beispielsweise gemeinsames Musizieren in der Fremdsprache, Einüben von Dialogen, bzw. Rollenspielen, Besuche von Theateraufführungen in der Fremdsprache fester Bestandteil unseres Lehrplans. Alle 5. und 6. Englisch-Klassen nehmen außerdem jedes Jahr an einem europaweiten Englisch-Wettbewerb („The Big Challenge“) teil und gewinnen dort jährlich Urkunden und Preise.

In der Mendel-Grundschule wird ab der dritten Klasse die Fremdsprache in zwei Unterrichtsstunden unterrichtet, in der vierten Klasse in drei, in der fünften Klasse in vier und in der sechsten Klasse in fünf Stunden.

Weiterhin gibt es für die sechsten Klassen in beiden Fremdsprachen eine besondere Förderstunde für leistungsstarke Kinder („Englisch“ bzw. „Französisch stark“).

Für besonders sprachbegabte Kinder, die sich für Französisch als erste Fremdsprache entschieden haben, gibt es außerdem ab Klasse 3 eine Englisch-AG, so dass diese Kinder parallel auch Grundkenntnisse einer zweiten Fremdsprache erwerben.